Login

Öffentliche Schweizer IT-Ausschreibungen und Zuschläge jeden Morgen in Ihrer Mailbox
Eine Dienstleistung von Noematica GmbH. Quelle: www.simap.ch

Abonnenten erhalten jede Ausschreibung und jeden Zuschlag übersichtlich dargestellt frühmorgens per E-Mail.

Ausschreibung 1045507: Übersetzungslösung Bund *

Publiziert am 5.11.2018

* Originaltitel: (18012) 701 Übersetzungslösung Bund

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung, Generalsekretariat WBF

Mit der vorliegenden Ausschreibung soll eine bundesweite Übersetzungslösung (Standardsoftware) evaluiert werden, die durch einen leistungsfähigen Lieferanten implementiert wird und durch diesen über den gesamten Leistungszeitraum die dazu benötigten Pflege-, Support und Lifecycle Unterstützungsleistungen sichergestellt werden können.

Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung) alternative text
Abgabetermin: in 59 Tagen
Zeit für Fragen: 7 Tage
Tags: IT-Dienstleistung
gemäss Klassifizierung it-beschaffung.ch

Offertphasen

Folgender Zeitplan wurde aus den simap-Publikationsdaten errechnet:

Fahren Sie mit der Maus über die Balken, um Termine und Zeitspannen zu sehen.

Zeitplan

DatumEreignisKommentar
5.11.2018Publikationsdatum
5.11.2018Ausschreibungsunterlagen verfügbar
23.11.2018Frist für FragenFalls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen.

Fragen bezüglich der vertraulichen Beilagen [B3.1] – [B11] sind bis zum 23.11.2018 ausschliesslich per E-Mail an beschaffung.wto@bbl.admin.ch zu richten.

Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden.

Die nicht-vertraulichen Antworten werden anonymisiert auf www.simap.ch publiziert. Alle Anbieter werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.

Die Antworten zu den vertraulichen Beilagen werden allen Anbietern, welche die Vertraulichkeitserklärung (Anhang 6 [A6]) unterzeichnet und eingereicht haben, anonymisiert per E-Mail zugestellt.
14.1.2019AbgabeterminBemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a)
Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben
erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b)
Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c)
Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung
sicherzustellen.
Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
21.1.2019Offertöffnung


Eignung, Zuschlag, Bedingungen

  • Offenes Verfahren
  • Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
  • Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen, ein Angebot in Schweizer Franken (CHF) zu unterbreiten.
  • ZK1.1 Referenzen und Zertifizierung ZK1.2 Fachteam, Vorgehen und Auftragsanalyse ZK1.3 Support und Produktlifecycle ZK1.4 Technische Anforderungen und Spezifische Funktionsanforderungen ZK02 Preise und Kosten ZK03 Lösungspräsentation
  • 7.90% 17.55% 5.15% 4.40% 35% 30%
  • ZK1.1 Referenzen und ZertifizierungZK1.2 Fachteam, Vorgehen und AuftragsanalyseZK1.3 Support und ProduktlifecycleZK1.4 Technische Anforderungen und Spezifische FunktionsanforderungenZK02 Preise und KostenZK03 LösungspräsentationDie detaillierten Zuschlagskriterien sind im Pflichtenheft, in den Anhängen A4 und A5 und in der Beilage B12 der Ausschreibungsunterlagen ersichtlich.
  • Zuschlagskriterien:
    7.90% ZK1.1 Referenzen und Zertifizierung
    17.55% ZK1.2 Fachteam, Vorgehen und Auftragsanalyse
    5.15% ZK1.3 Support und Produktlifecycle
    4.40% ZK1.4 Technische Anforderungen und Spezifische Funktionsanforderungen
    35% ZK02 Preise und Kosten
    30% ZK03 Lösungspräsentation
  • Bietergemeinschaft: Nicht zugelassen
  • Subunternehmer: Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
  • Min. Gültigkeit des Angebots: 180 Tage
  • Geschäftsbedingungen:
    Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für:
    - für Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010
    - für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010
    - für die Beschaffung und Pflege von Standardsoftware, Ausgabe Oktober 2010
    Abrufbar unter www.bbl.admin.ch – Rubrik Dokumentation – AGB
  • Keine Nachverhandlungen
  • Verfahrensgrundsätze:
    Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
    Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten.
    Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) „Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften“ ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen.
  • Zahlungsbedingungen:
    30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt. Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter:
    www.bbl.admin.ch – Rubrik Das BBL – E-Rechnung
  • Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben etc.
  • Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.

    EK01 Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
    Der Anbieter bestätigt, dass er über eine ausreichende wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit verfügt, um den vorliegenden Auftrag auszuführen.
    Amtlicher Handelsregisterauszug und Betreibungsregisterauszug nicht älter als 3 Monate zum Zeitpunkt der Aufforderung durch den Auftraggeber. Bei Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes.
    Diese Eignungsnachweise sind erst auf Aufforderung, nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen.

    EK02 Erfahrung
    Der Anbieter oder einer seiner vorgesehenen Subakkordanten verfügt über 2 Referenzen aus den vergangenen 4 Jahren, die hinsichtlich Thema (Einführung Übersetzungslösung mit anschliessenden Support, Pflege- und Weiterentwicklungsleistungen), Komplexität und Grösse mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbar sind.
    (Referenzauskünfte über vom Anbieter für den Bund realisierte Projekte werden nur zugelassen, wenn die aufgeführten Kontaktpersonen der jeweiligen Referenz jeweils schriftlich ihre Zustimmung zur Auskunftserteilung gegeben haben. Dies schriftliche Bestätigungen sind dem Angebot beizulegen).

    EK03 Ansprechpartner (SPOC)
    Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner (SPOC), welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann.

    EK04 Personelle Ressourcen
    Der Anbieter verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben erfüllen zu können.

    EK05 Ort der Leistungserbringung
    Der Anbieter ist bereit, Arbeiten wie:
    - Durchführung von Schulungen
    - Erbringung von spezifischen Beratungsdienstleistungen
    - Quartal-Meetings mit dem Betreiber BIT sowie dem Auftraggeber
    an den jeweiligen Standorten der entsprechenden Organisationseinheiten in der ganzen Schweiz zu erbringen
    Parametrisierungs-, Wartungs- und Supportarbeiten können auch in den Räumlichkeiten des Anbieters stattfinden.

    EK06 Personensicherheitsüberprüfung
    Der Anbieter ist bereit, auf erstes Verlangen des Auftraggebers die zum Einsatz vorgesehenen Personen namentlich bekannt zu geben und nach Abschluss des Beschaffungsvertrages einer Personensicherheitsprüfung gemäss der Verordnung über die Personensicherheitsprüfungen (PSPV, SR 120.4) zu unterziehen. Nähere Informationen sind unter www.aios.ch zu finden.

    EK07 Bereitschaft zum Ersatz von Mitarbeitenden
    Der Anbieter ist bereit, eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen:
    • Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt;
    • Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie negative Personensicherheitsprüfung des Bundes, Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit etc. Der Anbieter ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten des Auftragnehmers gilt dabei nicht als wichtiger Grund.

    EK08 Supportorganisation / Verfügbarkeit
    Der Anbieter kann eine effiziente Supportorganisation bereitstellen, welche die Vorgaben gemäss Kapitel 3.1 im Pflichtenheft erfüllt.

    EK09 Sprachkenntnisse Initiale Bereitstellung
    Der Anbieter bestätigt, dass er im Rahmen der Grundleistung GL02 die Ergebnisse in der Projektsprache Deutsch erstellen wird und die Anwendungsschulungen in den Sprachen Deutsch und Französisch durchführen wird.

    EK10 Sprachkenntnisse Support
    Der Anbieter bestätigt, dass er den Support über die gesamte Vertragslaufzeit in der Sprache Deutsch oder Französisch erbringen kann.

    EK11 HERMES 5
    Der Anbieter bestätigt, dass er die initiale Bereitstellung der Übersetzungslösung gemäss Grundleistung GL02 sowie die Bereitstellung der Übersetzungslösung für weiter Departemente gemäss Option OP02 nach der Projektführungsmethode HERMES 5 (HERMES (http://www.hermes.admin.ch) abwickeln wird.

    EK12 Proof of Concept
    Der Anbieter bestätigt, im Rahmen des Ausschreibungsverfahren nach Einladung durch die Bedarfsstelle einen Proof of Concept gemäss den Vorgaben und Bedingungen von Kapitel 9 des Pflichtenheftes durchzuführen.

    EK13 a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen
    Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die möglicherweise von ihm beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einhalten.
    b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann
    Anbieter mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde.

    EK14 Informatiksicherheit der Bundesverwaltung
    Im Rahmen der Auftragserfüllung garantiert der Anbieter die Einhaltung sämtlicher Bestimmungen der Informatiksicherheit und des Datenschutzes des Bundes gemäss:
    - Bundesgesetz vom 19. Juni 1992 über den Datenschutz (DSG) (gemäss Referenz [4] im Kapitel 11.1 des Pflichtenheftes);
    - Verordnung vom 14. Juni 1993 zum Bundesgesetz über den Datenschutz (VDSG) (gemäss Referenz [5] im Kapitel 11.1 des Pflichtenheftes);
    - Weisungen des Bundesrates über die IKT-Sicherheit in der Bundesverwaltung vom 14. August 2013 (WlsB) (gemäss Referenz [6] im Kapitel 11.1 des Pflichtenheftes).
    - Informationsschutzverordnung (ISchV) vom 4. Juli 2007, Stand am 1. Juli 2016 (gemäss Referenz [7] im Kapitel 11.1 des Pflichtenheftes).

    EK15 Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB)
    - für Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010
    - für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010
    - für die Beschaffung und Pflege von Standardsoftware, Ausgabe Oktober 2010

    EK16 Akzeptanz Vertragsentwurf
    Der Anbieter akzeptiert den Vertragsentwurf gemäss Beilage 14 [B14] des Pflichtenhefts vorbehaltslos.

Kategorisierung

Publikationsorgan: www.simap.ch

Die folgenden Stichwörter werden in simap angeführt: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung.

Kontakt

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung, Generalsekretariat WBF
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Email: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
(Mail-Adresse codiert und gegen Spam geschützt.)

Link und Bestellung Unterlagen auf simap:
1045507 (18012) 701 Übersetzungslösung Bund

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte beziehen Sie sich ausschliesslich auf die Publikation in simap.ch!

Legende:

 Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
 Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen
 Kanton
 Träger kantonaler Aufgaben
 Gemeinde/Stadt
 Träger kommunaler Aufgaben
 Ausland

 Ausschreibung abgeschlossen
 Ausschreibung abgebrochen