Login

Öffentliche Schweizer IT-Ausschreibungen und Zuschläge jeden Morgen in Ihrer Mailbox
Eine Dienstleistung von Noematica GmbH. Quelle: www.simap.ch

Abonnenten erhalten jede Ausschreibung und jeden Zuschlag übersichtlich dargestellt frühmorgens per E-Mail.

Ausschreibung 1075267: UeLS GEVI: Lieferung, Realisierung, Montage und Inbetriebnahme eines neuen UeLS in der GE VI zur Ablöse der bestehenden UeLS inkl. Integrationen und Rückbau. *

Publiziert am 13.5.2019

* Originaltitel: 160066 UeLS GEVI: Lieferung, Realisierung, Montage und Inbetriebnahme eines neuen UeLS in der GE VI zur Ablöse der bestehenden UeLS inkl. Integrationen und Rückbau.

Bundesamt für Strassen ASTRA, Abteilung Strasseninfrastruktur Ost, Filiale Winterthur

Aufbau eines neuen UeLS GEVI parallel zu den bestehenden UeLS. Das neue UeLS besteht aus einer Leit- und einer Abschnittsrechnerebene. Die an den drei bestehenden UeLS SG, TG und GL angebundenen BSA werden grösstenteils über eine Adapterschicht in das neue UeLS GEVI integriert. Die Bedienung erfolgt während der Migration auf den bestehenden UeLS. Die kantonsweise Migration hat so zu erfolgen, dass die Bedienung immer entweder vollständig mit dem bestehenden UeLS oder vollständig mit dem UeLS GEVI erfolgen kann.
Anbindung des Videomanagementsystems (VMS) und des Netzwerkmanagementsystems (NMS) der GEVI sowie direkte Integration der NT Anlage im Kanton GL. Schnittstelle zu den Einsatzleitsystemen (ELS) der Kantonspolizei TG, SG und GL.

... (s. Details)

Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung) alternative text
Abgabetermin: abgelaufen
Zeit für Fragen: abgelaufen
Tags: Software-Beschaffung
gemäss Klassifizierung it-beschaffung.ch

Offertphasen

Folgender Zeitplan wurde aus den simap-Publikationsdaten errechnet:

Fahren Sie mit der Maus über die Balken, um Termine und Zeitspannen zu sehen.

Zeitplan

DatumEreignisKommentar
13.5.2019Publikationsdatum
28.5.2019Frist für FragenFragen sind in deutscher Sprache unter www.simap.ch im "Forum“ einzureichen. Sie werden bis am 17.06.2019 allen Bezügern der Ausschreibungsunterlagen gleichlautend unter www.simap.ch im "Forum" beantwortet. Nach dem 28.05.2019 eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet.
4.7.2019AbgabeterminFür vorbefasste Firmen – auch wenn sie in der Vorbereitung lediglich Teil einer Arbeitsgemeinschaft waren – gilt die Einreichungsfrist nach Ziff. 4.5.

Es sind 2 Exemplare des Angebots (der Angebotsunterlagen) in Papierform und 1 in elektronischer Form (CD/USB) einzureichen.

Einreichung auf dem Postweg:
A-Post (Datum Poststempel einer Schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle; Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). Die Anbieter bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung sicherzustellen. Verspätete Angebote werden nicht mehr berücksichtigt. Auf dem Couvert ist neben der Projektbezeichnung deutlich der Vermerk "Nicht öffnen - Offertunterlagen" anzubringen.

Persönliche Abgabe:
Die Abgabe hat bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin während den Öffnungszeiten der Loge (08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung zu erfolgen (Adresse s. 1.2).

Übergabe an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land, während den Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung, übergeben.
Die Anbieter sind in diesem Fall verpflichtet, die Empfangsbestätigung vor dem Abgabetermin per E-Mail der Beschaffungsstelle zu senden.

Auf Angebote, die per E-Mail oder Fax zugestellt werden, wird nicht eingetreten!
11.7.2019Offertöffnung
1.10.2019Geplanter Projektstart
31.5.2024Geplantes Projektende


Eignung, Zuschlag, Bedingungen

  • Offenes Verfahren
  • Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
  • Alle wirtschaftlich und technisch leistungsfähigen Firmen, die zudem die nachfolgenden Eignungsnachweise erbringen, sind aufgerufen, ein Angebot in CHF zu unterbreiten.

    EK1: Technische Leistungsfähigkeit / Referenz der Unternehmung/des Anbieters
    EK2: Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
    EK3: Schlüsselperson / Referenzprojekt
    EK4: Nachweis der Verfügbarkeit der Schlüsselperson
    EK5: Nachweis bezüglich allfälliger Subunternehmer
  • ZK1: PREIS ZK2: QUALITÄT AUSRÜSTUNG UND AUSFÜHRUNG ZK3: ORGANISATION, QM KONZEPT, RISIKOANALYSE PREISBEWERTUNG Das tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 50% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewer-tung linear (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet). Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt. BENOTUNG DER ÜBRIGEN ZUSCHLAGSKRITERIEN Die Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5: 0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe 1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben 2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug 3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend 4 = Gute Erfüllung; Qualitativ gut 5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur Zielerreichung Sofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung. Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
  • 40% 40% 20%
  • ZK1: PREISZK2: QUALITÄT AUSRÜSTUNG UND AUSFÜHRUNGZK3: ORGANISATION, QM KONZEPT, RISIKOANALYSEPREISBEWERTUNGDas tiefste bereinigte Angebot erhält die maximale Note (5). Angebote, deren Preis 50% oder mehr über dem tiefsten Angebot liegen, erhalten die Note 0. Dazwischen erfolgt die Bewer-tung linear (auf 2 Stellen nach dem Komma gerundet). Allfällig offerierte Skonti werden bei der Bewertung des Preises nicht berücksichtigt.BENOTUNG DER ÜBRIGEN ZUSCHLAGSKRITERIENDie Bewertung erfolgt immer mit Noten von 0 bis 5:0 = Nicht beurteilbar; keine Angabe1 = Sehr schlechte Erfüllung; ungenügende, unvollständige Angaben2 = Schlechte Erfüllung; Angaben ohne ausreichenden Projektbezug3 = Normale, durchschnittliche Erfüllung; Durchschnittliche Qualität, den Anforderungen der Ausschreibung entsprechend4 = Gute Erfüllung; Qualitativ gut5 = Sehr gute Erfüllung; Qualitativ ausgezeichnet, sehr grosser Beitrag zur ZielerreichungSofern ein Hauptkriterium aus Subkriterien besteht, werden diese benotet. Die Punktzahl des Hauptkriteriums ergibt sich aus der Summe der Noten der Subkriterien multipliziert mit ihrer Gewichtung.Punkteberechnung: Summe aller Noten multipliziert mit ihrer Gewichtung (Maximalpunktzahl: Note 5 x 100 = 500 Punkte).
  • Zuschlagskriterien:
    40% ZK1: PREIS
    40% ZK2: QUALITÄT AUSRÜSTUNG UND AUSFÜHRUNG
    20% ZK3: ORGANISATION, QM KONZEPT, RISIKOANALYSE
  • Bietergemeinschaft: Zugelassen. Die Federführung muss einem Unternehmen der Bietergemeinschaft übertragen werden. Die weiteren Beteiligten sind in den Angebotsunterlagen bekannt zu geben. Mitglieder der Bietergemeinschaft dürfen nach Eingabe der Offerte nicht ausgewechselt werden.
  • Subunternehmer: Zugelassen. Subunternehmer können zu max. 50% beigezogen werden. Sie sind in den Angebotsunterlagen entsprechend aufzuführen. Angaben betreffend Subunternehmern werden mitbewertet.
  • Pauschal- und Globalangebote und/oder Angebote mit Zeitmitteltarif werden ausgeschlossen.
  • Die Angebote sind vollständig ausgefüllt einzureichen. Abänderungen am Angebotstext sind nicht zulässig. Teilangebote sind ungültig und scheiden aus der Bewerbung aus.
  • Min. Gültigkeit des Angebots: 180 Tage
  • Geschäftsbedingungen:
    Gemäss vorgesehener Vertragsurkunde.
  • Generelle Teilnahmebedingungen:
    Gemäss Ausführungen im Pflichtenheft.
  • Keine Nachverhandlungen
  • Verfahrensgrundsätze:
    Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
  • Gemäss Ziffer 4 der vorgesehenen Vertragsurkunde.
  • Zahlungsbedingungen:
    30 Tage nach Rechnungseingang im ASTRA.
  • Die Vergütung und die Preise umfassen sämtliche Leistungen, die in den Ausschreibungsunterlagen genannt und zur Vertragserfüllung notwendig sind.
    Die Umlagerung von Einheitspreisen in Globalpositionen wie zum Beispiel die Baustelleneinrichtungen ist strikt verboten.
    Der Unternehmer hat alle Positionen des Leistungsverzeichnisses auszufüllen; er schreibt „keine“ bei allen Positionen, bei welchen er formell auf die Angabe eines Betrags sowie darauf verzichtet, später eine Vergütung für die betreffende Leistung zu verlangen. Ein solcher Eintrag muss im technischen Bericht begründet werden.
    Die Aufsichts- und Führungskosten sowie die Kosten des Zeitaufwands für den Personaltransport dürfen nicht in den Baustelleneinrichtungskosten enthalten sein, sondern müssen gemäss Kalkulationsschema des SBV in den Einheitspreisen enthalten sein.
    Gleichermassen müssen alle Endkostenzuschläge wie beispielsweise die technische und die kaufmännische Leitung, die Baustellenführung sowie die Finanzkosten im Kalkulationsschema des SBV in den entsprechenden Rubriken erfasst sein. Diese Kosten dürfen auf keinen Fall in den Baustelleneinrichtungen enthalten sein.
  • Die nachfolgenden Eignungsnachweise / Bestätigungen müssen zusammen mit den (vorgegebenen) Angebotsunterlagen eingereicht werden, ansonsten nicht auf das Angebot eingegangen werden kann:

    Zu EK1: Für den Anbieter: 1 Referenzprojekt über abgeschlossene Arbeiten mit vergleichbarer Komplexität und aus dem gleichen Fachbereich (übergeordnete Leitsysteme) mit Angabe von Zeitraum, Auftragssumme, ausgeführte Arbeiten / Leistungen des Anbieters, Referenzperson beim Auftraggeber mit Telefonnummer.
    Im Falle von Holdings werden nur die Referenzen derjenigen Firma angerechnet, die sich um den Auftrag bewirbt
    Zu EK2: Für den Anbieter: Jahresumsatz Anbieter > doppelter Jahresumsatz Auftrag.
    Nach Offerteingabe auf Verlangen des Auftraggebers einzureichende Eignungsnachweise/Bestätigungen: Handelsregister- und Betreibungsregisterauszug, Auszug Ausgleichskasse AHV/IV/EO/ALV, Bestätigung UVG-Versicherer, Steuerverwaltung, Versicherungsnachweise; allesamt nicht älter als 3 Monate.
    Zu EK3: Je 1 Referenzobjekt über abgeschlossene Arbeiten in gleicher Funktion oder Stv.-Funktion mit vergleichbarer Komplexität und aus dem gleichen Fachbereich mit Angabe von Zeitraum, Auftragssumme, ausgeführte Arbeiten / Leistungen des Anbieters, Referenzperson beim Auftraggeber mit Telefonnummer für die Schlüsselpersonen "Projektleiter"
    Zu EK4: Nachweis, dass die Verfügbarkeit der Schlüsselpersonen während der Auftragsdauer gegeben ist. Detaillierte Aufzählung und Darstellung der zeitlichen Belastung an den übrigen Projekten.
    Zu EK5: Unterakkordanten: Maximal 50% der Leistungen dürfen durch Subunternehmer erbracht werden. Die Vergabestelle kann bei der Beurteilung der Eignungskriterien Referenzen über Subunternehmen beiziehen, sofern diese einen bedeutenden Beitrag an die Leistung beisteuern.

Detailbeschreibung

Aufbau eines neuen UeLS GEVI parallel zu den bestehenden UeLS. Das neue UeLS besteht aus einer Leit- und einer Abschnittsrechnerebene. Die an den drei bestehenden UeLS SG, TG und GL angebundenen BSA werden grösstenteils über eine Adapterschicht in das neue UeLS GEVI integriert. Die Bedienung erfolgt während der Migration auf den bestehenden UeLS. Die kantonsweise Migration hat so zu erfolgen, dass die Bedienung immer entweder vollständig mit dem bestehenden UeLS oder vollständig mit dem UeLS GEVI erfolgen kann.
Anbindung des Videomanagementsystems (VMS) und des Netzwerkmanagementsystems (NMS) der GEVI sowie direkte Integration der NT Anlage im Kanton GL. Schnittstelle zu den Einsatzleitsystemen (ELS) der Kantonspolizei TG, SG und GL.

Weitere Informationen unter Ziff. 4.5

Kategorisierung

Publikationsorgan: www.simap.ch

Die folgenden Stichwörter werden in simap angeführt: Branchenspezifisches Softwarepaket, Computersteuerungssystem, Webserversoftwarepaket.

Kontakt

Bundesamt für Strassen ASTRA, Abteilung Strasseninfrastruktur Ost, Filiale Winterthur
Offerte: 160066, UeLS GE VI
Grüzefeldstrasse 41
8404 Winterthur
Telefon: +41 58 480 47 11
Fax: +41 58 480 47 90
Email: beschaffung.winterthur@astra.admin.ch
(Mail-Adresse codiert und gegen Spam geschützt.)
Web: www.astra.admin.ch

Link und Bestellung Unterlagen auf simap:
1075267 160066 UeLS GEVI: Lieferung, Realisierung, Montage und Inbetriebnahme eines neuen UeLS in der GE VI zur Ablöse der bestehenden UeLS inkl. Integrationen und Rückbau.

Hintergrundinfos

(für Archivabonnenten)

Bundesamt für Strassen (ASTRA):
Auftraggeberstatistik anschauen

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte beziehen Sie sich ausschliesslich auf die Publikation in simap.ch!

Legende:

 Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
 Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen
 Kanton
 Träger kantonaler Aufgaben
 Gemeinde/Stadt
 Träger kommunaler Aufgaben
 Ausland

 Ausschreibung abgeschlossen
 Ausschreibung abgebrochen