Login

Öffentliche Schweizer IT-Ausschreibungen und Zuschläge jeden Morgen in Ihrer Mailbox
Eine Dienstleistung von Noematica GmbH. Quelle: www.simap.ch

Abonnenten erhalten jede Ausschreibung und jeden Zuschlag übersichtlich dargestellt frühmorgens per E-Mail.

Ausschreibung 1080223: Betrieb .NET Meldeplattform für Meldesysteme *

Publiziert am 7.6.2019

* Originaltitel: (19072) 316 Betrieb .NET Meldeplattform für Meldesysteme

Bundesamt für Gesundheit BAG

Fachanwendung «Meldesysteme» verarbeitet jährlich rund 80’000 Meldungen der Ärzteschaft und Laboratorien zu rund 55 Krankheitserregern. Die Meldungen werden weitgehend automatisiert epidemiologisch bewertet (klassifiziert) und zu Berichten für die Überwachung, Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten konsolidiert. Technisch basiert die Fachanwendung auf Microsoft MVC ASP.NET, WPF, Microsoft Windows, IIS, AD-LDS sowie SQL-Server. Mit der vorliegenden Ausschreibung wird ein Partner gesucht, welcher im Zeitraum 01.01.2020 – 31.07.2026 den Betrieb der Fachanwendung «Meldesysteme» sicherstellen kann.

Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung) alternative text
Abgabetermin: in 13 Tagen
Zeit für Fragen: abgelaufen
Tags: IT-Dienstleistung
gemäss Klassifizierung it-beschaffung.ch

Offertphasen

Folgender Zeitplan wurde aus den simap-Publikationsdaten errechnet:

Fahren Sie mit der Maus über die Balken, um Termine und Zeitspannen zu sehen.

Zeitplan

DatumEreignisKommentar
7.6.2019Publikationsdatum
7.6.2019Ausschreibungsunterlagen verfügbar
28.6.2019Frist für FragenFalls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen.
Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind.
6.9.2019AbgabeterminBemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend.
a)
Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben
erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen.
b)
Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel).
c)
Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland:
Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den
Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden.
Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung
sicherzustellen.
Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt.
12.9.2019Offertöffnung


Eignung, Zuschlag, Bedingungen

  • Offenes Verfahren
  • Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag
  • Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen, ein Angebot in Schweizer Franken (CHF) zu unterbreiten.
  • ZK1 Preise und Kosten ZK2.1 Der Anbieter verfügt über eine professionelle Incident Organisation ZK2.2 Der Betriebsleiter verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse ZK2.3 Der Projektleiter verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse ZK2.4 Der SQL-Server Datenbankspezialist verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse ZK2.5 Der IT-Security Spezialist verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse ZK2.6 Die Reaktionszeit bezüglich Implementierung von Updates ist ausreichend ZK2.7 Das Reporting über die Betriebsleistungen und Qualitätssicherung ist vollständig und zuverlässig ZK3 Anbieterpräsentation
  • 35% 9% 9% 4% 8.5% 8.5% 9% 7% 10%
  • ZK1 Preise und KostenZK2.1 Der Anbieter verfügt über eine professionelle Incident OrganisationZK2.2 Der Betriebsleiter verfügt über ausreichende Erfahrung und FachkenntnisseZK2.3 Der Projektleiter verfügt über ausreichende Erfahrung und FachkenntnisseZK2.4 Der SQL-Server Datenbankspezialist verfügt über ausreichende Erfahrung und FachkenntnisseZK2.5 Der IT-Security Spezialist verfügt über ausreichende Erfahrung und FachkenntnisseZK2.6 Die Reaktionszeit bezüglich Implementierung von Updates ist ausreichendZK2.7 Das Reporting über die Betriebsleistungen und Qualitätssicherung ist vollständig und zuverlässigZK3 AnbieterpräsentationDie detaillierten Zuschlagskriterien sind in den Anhängen 3, 4 und 9 der Ausschreibungsunterlagen ersichtlich.
  • Zuschlagskriterien:
    35% ZK1 Preise und Kosten
    9% ZK2.1 Der Anbieter verfügt über eine professionelle Incident Organisation
    9% ZK2.2 Der Betriebsleiter verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse
    4% ZK2.3 Der Projektleiter verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse
    8.5% ZK2.4 Der SQL-Server Datenbankspezialist verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse
    8.5% ZK2.5 Der IT-Security Spezialist verfügt über ausreichende Erfahrung und Fachkenntnisse
    9% ZK2.6 Die Reaktionszeit bezüglich Implementierung von Updates ist ausreichend
    7% ZK2.7 Das Reporting über die Betriebsleistungen und Qualitätssicherung ist vollständig und zuverlässig
    10% ZK3 Anbieterpräsentation
  • Bietergemeinschaft: Nicht zugelassen
  • Subunternehmer: Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf.
  • Min. Gültigkeit des Angebots: 180 Tage
  • Geschäftsbedingungen:
    Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für:
    • Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010
    • Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010
    Abrufbar unter www.bbl.admin.ch – Rubrik Dokumentation – AGB
  • Nachverhandlungen: Bleiben vorbehalten. Die Bedarfsstelle führt nur dann Preisverhandlungen durch, wenn besondere Umstände wie die Klärung oder Konkretisierung der Anforderungen dies erfordern oder sie den Preis als unüblich erachtet.
  • Verfahrensgrundsätze:
    Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten.
    Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten.
    Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) „Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften“ ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen.
  • Zahlungsbedingungen:
    30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt. Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter:
    www.bbl.admin.ch – Rubrik Das BBL – E-Rechnung
  • Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben etc.
  • Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen.

    EK01 Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit
    Der Anbieter verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können.
    Auszug aus dem Betreibungsregister nicht älter als 3 Monate zum Zeitpunkt der Aufforderung durch den Auftraggeber. Bei Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes.
    Hinweis: Die Vergabestelle überprüft elektronisch den Auszug aus dem Zentralen Firmenindex (www.zefix.ch).
    Bei Anbietern aus dem Ausland Auszug aus dem Handelsregister oder eine vergleichbare, amtliche Urkunde des Auslandes.
    Diese Eignungsnachweise sind erst auf Aufforderung, nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen.

    EK02 a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen
    Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die von ihm beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einhalten.
    b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann
    Anbieter mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde.

    EK03 Personelle Ressourcen
    Der Anbieter verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben erfüllen zu können.

    EK04 Ansprechpartner bei Eskalationen
    Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner (SPOC), welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann.

    EK05 Sprachkenntnisse der Schlüsselpersonen
    Der Anbieter ist bereit, für die Rollen SPOC gemäss EK04 sowie die Rollen 1 und 2 (gemäss Kap. 3 des Pflichtenhefts) Personen einzusetzen, die in deutscher und englischer Sprache (mündlich und schriftlich) kommunizieren und die Projektergebnisse und Dokumentationen in deutscher Sprache erstellen und abliefern können. Er bestätigt zudem, dass sämtliche zum Einsatz kommenden Personen in den Rollen 1, 2 und SPOC Deutsch auf Niveau C1 oder höher und Englisch auf Niveau B1 oder höher gemäss GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) beherrschen.
    Er bestätigt zudem, dass alle in den Rollen 3 bis 7 (gemäss Kap. 3 des Pflichtenhefts) zum Einsatz gebrachten Personen Deutsch oder Englisch auf Niveau B1 oder höher gemäss GER (Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen) beherrschen.

    EK06 Personensicherheitsüberprüfung
    Der Anbieter ist bereit, auf erstes Verlangen der Auftraggeberin die zum Einsatz vorgesehenen Personen namentlich bekannt zu geben und nach Abschluss des Beschaffungsvertrages einer Personensicherheitsprüfung gemäss der Verordnung über die Personensicherheitsprüfungen (PSPV, SR 120.4) zu unterziehen. Nähere Informationen sind unter www.aios.ch zu finden.

    EK07 Einsatz von Mitarbeitenden am Ort des Auftraggebers
    Der Anbieter stimmt zu, seine Mitarbeitenden der Rollen "Projektleiter" und den "Betriebsleiter", am wöchentlichen, 2-stündigen Meeting des Auftraggebers in Bern einzusetzen. Er bestätigt zweitens, dass auf Verlangen des Auftraggebers, Mitarbeitende des Anbieters in den Rollen 3-7 an mehreren, einander folgenden Tagen am Ort des Auftraggebers arbeiten.

    EK08 Ersatz von Mitarbeitenden
    Der Anbieter ist bereit, seinerseits eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen:
    Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien in der Leistungserbringung gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich innert 2 Arbeitstagen Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches in der Serviceerbringung den Anforderungen genügt.
    Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie Nicht-Bestehen der Personensicherheitsprüfung des Bundes, Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit etc. Der Anbieter ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten des Auftragnehmers gilt dabei nicht als wichtiger Grund. Der Aufwand zur Einarbeitung neu zum Einsatz gebrachter Personen geht zu Lasten des Auftragnehmers.

    EK09 Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB) für
    - Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010 und
    - Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010

    EK10 Akzeptanz der Vertragsentwürfe zu Rahmenvertrag, Einzelverträge und SLA
    Der Anbieter ist bereit, die Vertragsentwürfe in Anhang 5 und 6 des Pflichtenhefts vorbehaltlos zu akzeptieren.

    EK11 Reaktion bei operativen Problemen
    Bei Auftreten eines bedeutenden Problems, identifiziert durch den Auftraggeber oder den Auftragnehmer, müssen der Betriebsleiter des Anbieters (s. Kap. 3 Pflichtenheft) oder sein Stellvertreter in der Lage sein, die Angelegenheit während den üblichen Bürozeiten des BAG (08:00 - 17:00 Uhr Ortszeit) innerhalb von maximal vier Stunden seit der Identifizierung des bedeutenden Problems im Detail mündlich (z.B. per Telefon) auf Deutsch mit dem Auftraggeber zu besprechen und mögliche Lösungsoptionen aufzuzeigen. Unter bedeutendem Problem werden in diesem Zusammenhang folgende Sachverhalte verstanden:
    - Nicht wiederherstellbarer Verlust von Daten;
    - absehbare oder eingetroffene Nicht-Einhaltung eines vereinbarten Servicelevels.

    EK12 Zugang zu den Räumlichkeiten
    Der Anbieter stimmt zu, dem Auftraggeber während der Bürozeiten, auf minimal 3-tägige schriftliche oder telefonische Voranmeldung, uneingeschränkten Zugang zu allen Räumlichkeiten zu gewähren, in denen Daten des Auftraggebers verarbeitet und gelagert/gespeichert werden. Zweck der Begehung ist, die Ausprägung der Informationssicherheit- und Datenschutzmassnahmen, inkl. zugehöriger IT-Infrastrukturelemente des Anbieters festzustellen, vgl. Ziff. 19 Rahmenvertrag. Dazu bezeichnet der Auftraggeber als Vertretung 2 oder 3 Personen namentlich, welche unter Führung des Betriebsleiters (s. Kap. 3, Pflichtenheft) maximal 4h Zugang zu den Räumlichkeiten und sämtlichen Protokollen von IT-Infrastrukturelementen, die für die Verarbeitung und Lagerung der Daten des Auftraggebers eingesetzt werden, haben werden. Dabei darf der Auftraggebers zu keinem Zeitpunkt Einblick in Daten anderer Kunden des Anbieters erhalten. Der Auftraggeber verpflichtet sich zur Verschwiegenheit über alle, durch diesen Zugang erhaltenen Informationen gegenüber Dritten. Diese Informationen umfassen insbesondere die Kenntnisse der Zutrittsregelungen und anderer Sicherheitsmassnahmen sowie die Produktionsverfahren des Anbieters. Das Audit muss innerhalb eines Arbeitstages (inkl. An- und Rückreise) durch den Auftraggeber durchgeführt werden können.

    EK13 Einhaltung der schweizerischen datenschutzrechtlichen Bestimmungen
    Der Anbieter erklärt sich bereit, bei seiner Leistungserbringung die, für den Auftraggeber massgebenden, schweizerischen datenschutzrechtlichen Bestimmungen (Datenschutzgesetz des Bundes sowie dazugehörende Verordnung (SR 235.1 und SR 235.11) ohne jeglichen Vorbehalt einzuhalten.

    EK14 Keine Pflicht zur Datenweitergabe
    Der Anbieter bestätigt, dass er (inkl. Konzern- und Tochtergesellschaften sowie zur Auftragserfüllung beigezogenen Subunternehmer) und alle von ihm im Rahmen administrativer Tätigkeiten am "IT-System des Auftraggebers" beigezogenen Subunternehmer und Personen keiner rechtlichen oder sonstigen Pflicht unterliegen, Daten und Informationen des Auftraggebers an andere Behörden als der Schweizerischen Eidgenossenschaft herauszugeben.
    Die Begriffe „administrative Tätigkeiten“ und „IT-System des Auftraggebers“ sind im Glossar des Pflichtenhefts definiert und vom Begriff „IT-System des Anbieters“ zu unterscheiden.

    EK15 IT-System des Anbieters
    Der Anbieter bestätigt, dass mit allen (natürlichen und juristischen) Personen, welche administrative Tätigkeiten am IT-System des Anbieters vornehmen, entweder
    (1) Verträge existieren, welche die erlaubten Zugriffe auf das IT-System des Anbieters definieren und einen Gerichtsort in der Schweiz vorsehen
    oder
    (2) getestete (technische, organisatorische, geschäftsprozessuale) Massnahmen vorliegen, welche die Konformität der administrativen Tätigkeiten mit den im Voraus erlaubten Tätigkeiten in Echtzeit überwachen.
    Die Begriffe „administrative Tätigkeiten“ und „IT-System des Anbieters“ sind im Glossar des Pflichtenhefts definiert und vom Begriff „IT-System des Auftraggebers“ zu unterscheiden.

Kategorisierung

Publikationsorgan: www.simap.ch

Die folgenden Stichwörter werden in simap angeführt: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung.

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Fellerstrasse 21
3003 Bern
Email: beschaffung.wto@bbl.admin.ch
(Mail-Adresse codiert und gegen Spam geschützt.)

Link und Bestellung Unterlagen auf simap:
1080223 (19072) 316 Betrieb .NET Meldeplattform für Meldesysteme

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte beziehen Sie sich ausschliesslich auf die Publikation in simap.ch!

Legende:

 Bund (Zentrale Bundesverwaltung)
 Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen
 Kanton
 Träger kantonaler Aufgaben
 Gemeinde/Stadt
 Träger kommunaler Aufgaben
 Ausland

 Ausschreibung abgeschlossen
 Ausschreibung abgebrochen